… unser Kapit├Ąn geht von Bord…

so war die Einladung zur Verabschiedung in den Ruhestand von Heiner-Enno Groenhagen im Juli 2008 ├╝berschrieben. Nach 40 j├Ąhriger T├Ątigkeit hat er als Vorsitzender des Vorstands der im Jahr 1818 in Neuharlingersiel gegr├╝ndeten NV-Versicherungen V VaG das Kommando abgegeben
Des weiteren hie├č es:
Anstelle von Pr├Ąsenten w├╝rde sich Heiner-Enno Groenhagen ├╝ber eine Spende zur Realisierung einer Skulptur freuen.
Diese soll auf Anregung der Gemeinde Neuharlingersiel auf dem neu entstehenden Verkehrskreisel am Ortseingang von Neuharlingersiel errichtet werden.
Bereits in Vorgespr├Ąchen hatten Heiner-Enno Groenhagen und der Esenser K├╝nstler Hans-Christian Petersen und sein Bruder Anders Petersen, Ideen f├╝r eine Skulptur entwickelt und modifiziert.
Im Herbst 2008 wurde dem Rat der Gemeinde Neuharlingersiel das Planungsobjekt: ÔÇ× 2 M├Âwen auf Dukdalben ÔÇ× vorgestellt.
Jetzt ist das Objekt fertiggestellt und auf dem Kreisel in Bettenwarfen weithin sichtbar positioniert.
F├╝r den Dalben des Kunstwerkes wurde auf originale Dalben aus Basralocusholz zur├╝ckgegriffen. Diese wurden zu einem Dreibein zusammengef├╝gt. Im Durchmesser und in den L├Ąngen ist der Dalben den Proportionen des Kreisels angepa├čt.
Sie sind von einer Steinsch├╝ttung eingefa├čt, die wiederum mit einem Ziegelband umlegt ist.
Die drei Balken des Dukdalben symbolisieren die drei Institutionen┬á f├╝r die der Sponsor Heiner-Enno Groenhagen seine beruflichen und ├Âffentlichen Interessen in Neuharlingersiel langj├Ąhrig gewidmet hat:
Gemeinde Neuharlingersiel (25 Jahre im Rat / 5 Jahre B├╝rgermeister )
Kurverein Neuharlingersiel e.V. (20 Jahre im Vorstand / seit 2001 Vorsitzender )
NV-Versicherungen VVaG Neuharlingersiel (40 Jahre / 35 Jahre als Vorsitzender des Vorstands )
Der Festmacherdalben hier am Ortsanfang ist dem Ortkern zugewandt. Er weist darauf hin, hier bist du angekommen, hier kannst du festmachen. Dieses zeigt uns auch die untere der zwei M├Âwen, die man von S├╝den kommend erkennt und die mit weitausgestreckten Schwingen an den Dalben heranschwebt.
F├╝r die obere M├Âwe wurde die Abflugphase gew├Ąhlt. Mit ihrem scheinbar m├╝helosen Flug und ihrer Eleganz weisen die M├Âwen uns den Weg.
Die M├Âwen kommen und gehen, sie ruhen und sie sind in Bewegung. So wird es an der K├╝ste immer sein.
F├╝r eine zeitgem├Ą├če Gestaltung der M├Âwen des ÔÇ× Dukdalben von Neuharlingersiel ÔÇť wurde bewu├čt eine strenge, konstruktive Form gew├Ąhlt. Als Material wurde vier Millimeter Edelstahlblech geschnitten und gefalzt. Durch unterschiedliche Winkelformen konnte der Bewegungsablauf der M├Âwen nachempfunden werden. So ist dieses Objekt als markantes Wahrzeichen am S├╝dwestlichen Ortseingang speziell f├╝r diesen Standort entwickelt worden.

K├╝nstlerischer Entwurf : Petersen & Petersen, Esens,…die Maler und Bildhauer
Ausf├╝hrung der Metallarbeiten : MB ÔÇô Metallbau, Esens
September 2009

Im Begleittext zum Planungsobjekt war zu lesen:
Der Dukdalben von Neuharlingersiel

Ob der Herzog von Alba ( Duc d`Albe ,1507-1582 ) der Namensgeber f├╝r einen Pfahl zum Festmachen von Schiffen war, ist umstritten. Tatsache aber ist, da├č er solche Einrichtungen im 16.Jahrhundert in den holl├Ąndischen H├Ąfen errichten lie├č. Fr├╝her wie Heute wird dieser traditionell aus meterlangen Pf├Ąhlen aufgestellt, die aus statischen Gr├╝nden zumeist zu mehreren zusammen stehen.
Die Dalben in der Gew├Ąssersohle, dienen zum Anlegen, Festmachen oder zur Abwehr beim Anlegen, sowie zur Markierung von Fahrrinnen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil f├╝r den Seemann um Besch├Ądigungen am Schiff zu vermeiden, die bei einem An- oder Ablegeman├Âver, beim Vert├Ąuen, beim Festmachen entstehen k├Ânnen.
Die drei Dalben auf dem neuen Kreisel von Neuharlingersiel stehen nicht am Hafen oder in einem┬á Gew├Ąsser sondern auf dem Trockenen. So nimmt es nicht Wunder, da├č wir ihre Bedeutung eher im ├╝bertragenen Sinn verstehen m├╝ssen.

Machen wir fest in Neuharlingersiel………………………….
…dann erkennen wir in den drei Dalben drei wichtige Institutionen des lebendigen Fischerortes Neuharlingersiel:
1. die Gemeindeverwaltung als St├╝tze der Kommune,
2. die NV- Versicherungsgruppe, weit ├╝ber die Grenzen Ostfrieslands bekannt, mit dem Gedanken auf Gegenseitigkeit,
3. und der Tourismus mit dem Kurverein, als wohl wichtigste S├Ąule,

Mit diesem markanten Wahrzeichen am S├╝dwestlichen Ortsanfang wird dies versinnbildlicht.

 

Die M├Âwen
Die Dalben sind aber nicht nur der Ruhepol f├╝r Schiffe und Boote, auch von den M├Âwen werden sie gern angenommen.
Sei es beim An- oder Abflug. . .
M├Âwen begleiten uns Menschen an der K├╝ste unser Leben lang. Sie drehen ihre eleganten Runden ├╝ber den Spielpl├Ątzen und Schulh├Âfen. Sie begleiten uns, wenn wir zum Angeln auf die Mole gehen und folgen den Kuttern, die zum Fang ausfahren. Aufgeregt zeigen sie die Anwesenheit gr├Â├čerer Fischschw├Ąrme oder sind pl├Âtzlich da, wenn Fisch an Bord geschlachtet wird. Auf See sind sie allgegenw├Ąrtig und jedem Wetter gewachsen. Mit ihrem scheinbar m├╝helosen Flug sind sie auch die Sehnsuchtsv├Âgel, die einsam unseren Globus auf den Weltmeeren um runden. Sie scheinen uns mit der Welt zu verbinden.
So ist es kein Wunder, da├č die M├Âwe immer wieder von Dichtern und
Schriftstellern beschrieben wurde. In Shanties ist sie allgegenw├Ąrtig und das Lied „La Paloma“ ist eines der bekanntesten auf der Welt.

Im „M├Âwenlied von Christian Morgenstern“ hei├čt es in der letzten Strophe:
O Mensch, du wirst nie nebenbei
der M├Âwe Flug erreichen.

Dessen ungeachtet w├╝nschte sich der Flugpionier Otto Lilienthal Zeit seines Lebens wie eine M├Âwe zu fliegen. Mit Hilfe der Beobachtung des Vogelfluges fand er die mechanischen Mittel, die es ihm erm├Âglichten 1891 mit seinem Flugapparat 15 Meter zu fliegen. Seit diesem kurzen Augenblick, datiert unsere Zeitrechnung, dass der Mensch fliegen kann. Wenn auch nicht mit der Eleganz einer M├Âwe und nur mit technischen Hilfsmitteln ausgestattet.
In unserer zeitgem├Ą├čen Gestaltung der M├Âwen des „Dukdalbens von Neuharlingersiel“, haben wir bewu├čt eine strenge, konstruktive Form gew├Ąhlt, die es zul├Ą├čt in diesen Skulpturen den Vogel, als auch im ├╝bertragenen Sinne das Fliegen, den Flugmechanismus zu sehen.
Die M├Âwen kommen und gehen, sie ruhen und sie sind in Bewegung.
So wird es an der K├╝ste immer sein.

M├Âwenlied

Die M├Âwen sehen alle aus,
als ob sie Emma hie├čen.
Sie tragen einen wei├čen Flaus
und sind mit Schrot zu schie├čen.

Ich schie├če keine M├Âwe tot,
ich la├č sie lieber leben –
und f├╝ttere sie mit Roggenbrot
und r├Âtlichen Zibeben.

O Mensch, du wirst nie nebenbei
der M├Âwe Flug erreichen.
Wofern du Emma hei├čest, sei
zufrieden, ihr zu gleichen.

Christian Morgenstern

Das schreibt die Presse: